Pflanze des Monats Mai 2020

Wenn der weiße Flieder wieder blüht, Mai 2020

Unbeeindruckt von den Krisen dieser Welt erneuert sich unsere Natur in jedem Jahr aufs Neue. Spätestens im Mai hat das frische Grün der Blätter den Hintergrund für die prachtvollen Blüten des Flieders (Syringa) gebildet.

 

Der berauschende Duft ist besonders am frühen Morgen intensiv, wenn ich mit der ersten Tasse Kaffee den Tag im Garten beginne. Wunderbar still und mit den nackten Füßen im taufeuchten Gras, kann man die ganze Welt rundherum vergessen und mit allen Sinnen genießen. Betörend der unverwechselbare Duft, wenn der Wind leise die Blätter zum Fächeln bringt, lässt der Duft die Seele träumen und leise klingt das Lied im Ohr "... wenn der weiße Flieder wieder blüht, sing ich dir mein schönstes Liebeslied.... Oh du wunderbarer Frühling!"

Der Flieder strahlt nicht nur in reinem weiß sondern auch die Farbe Flieder ist typisch. Diese bezeichnete nicht einen bestimmten Farbton sondern umfasst eine ganze Palette von rosé-lila Farbtönen. Zuletzt war Flieder 2018 en Vogue als Frühlingstrendfarbe und sicher kommt  die Farbpallette der Fliederfarben in ein paar Jahren wieder in einer neuen Modekollektionen.

Aus Südosteuropa ist der Flieder in unsere heimischen Gärten eingewandert und in einem Bauern- oder  Naturgarten ist er als Gehölz unverzichtbar. Es gibt viele Züchtungen sogar zweifarbige Blüten sind dabei und für kleine Gärten eignen sich Zwergvarianten. An seine Pflege stellt er wenig Ansprüche - er ist gut frosthart, hat wenig Wasserbedarf und es ist kein besonderer Boden erforderlich. Dem gemeinen Flieder Syringa vulgaris sollte man genügend Platz einräumen, er wird bis zu sechs Meter hoch und macht gerne neue Austriebe aus den Wurzelausläufern, die entfernt werden oder man kann einzelne entfernt stehende Austriebe sich als neue wurzelechte Pflanzen entwickeln lassen und im nächsten Jahr abstechen. Direkt nach der Blüte sollte der Flieder zurück– und ausgeschnitten werden. Alle Samenstände werden entfernt, die seitlichen Blatttriebe sind bereits die Blühtriebe für das nächste Jahr. Nach einem beherzten Längenrückschnitt einzelner Äste wird es im nächsten Jahr an diesen zwar neue Austriebe aber noch keine Blüten geben, die Blüten entwickeln sich erst am zweijährigen Holz.

Die Blüten des Flieders erzählen eine alte Geschichte von häuslichem Glück und der jungen ersten Liebe der Unschuld und der Erinnerung. Für mich sind die Fliederbüsche im Garten eine Erinnerung an die unbeschwerte Kindheit in Omas Garten. Meine Ableger sind von ihren Fliederbüschen gezogen und so setzen die Pflanzen des blauen und weißen Flieders auch unserer Familientradition der Hausgärten fort. Jedes Jahr löst der blühende Flieder zusammen mit dem ersten Jubilieren der Nachtigall und der Rückkehr der Schwalben nach Rheinhessen große Freude und beschwingte Glücksgefühle bei mir aus.

 

Mit hoffnungsvollen Frühlingsgrüßen Gartenführerin Christa Gugeler

Versteckte Privatgärten unserer Region erlebbar zu machen - das hat sich die Interessengemeinschaft  „Gartenführer  Rheinhessen“

zur Aufgabe gemacht.

Wir sind eine eigenständige Inter-essengemeinschaft. Gegründet 2001 mit Unterstützung des

Dienstleistungs-zentrum Ländlicher Raum (DLR)

Oppenheim.

Mehr über uns

(bitte anklicken)

 

Rheinhessen Entdecken 2020

oder hier downloaden
Rhh_entdecken_2020_1311.pdf
PDF-Dokument [5.3 MB]

Kontakt

 

Hier geht es zur Facebookseite der Gartenführer